Navigation

Aktuelles

41. Edition der §§ 30-32 GmbHG BeckOK

Die 41. Edition meiner beck-online-Kommentierung zu den §§ 30-32 GmbHG ist erschienen.
Einen Link zur Kommentierung finden Sie hier.

Die neue EU-Richtlinie zum Whistleblowerschutz und ihre Umsetzung in Deutschland

Am Freitag, den 15. November 2019, habe ich zum Thema „Die neue EU-Richtlinie zum Whistleblowerschutz und ihre Umsetzung in Deutschland“ vorgetragen.

Der Vortrag fand im Rahmen der Tagung „Whistleblowing in Deutschland – Zivilcourage oder Verrat? Hinweisgeberverhalten und rechtliche Regelung in Deutschland“ an der LMU in München statt. Veranstalter waren der DFG Sonderforschungsbereich 1369 „Vigilanzkulturen“ (Lehrstuhl für Strafrecht und Kriminologie) und Transparency International Deutschland e. V., RG München.

 

Whistleblowing als Regelungsaufgabe

In der ZGR 2019, 876-922 ist mein neuer Beitrag „Whistleblowing als Regelungsaufgabe“ erschienen.

Das Thema Whistleblowing ist in den letzten Jahren zu einem festen Bestandteil der unternehmensrechtlichen Diskussion geworden. Die Debatte hat dabei im Zuge der politischen Auseinandersetzung über die neue EU-Richtlinie zum Schutz von Hinweisgebern noch einmal an Intensität gewonnen. Der vorliegende Beitrag unternimmt es, die Anforderungen an einen effizienten Regelungsrahmen für das Whistleblowing herauszuarbeiten. Hierzu wird das von Guido Calabresi für das Deliktsrecht formulierte Kostenminimierungspostulat auf die Regelung des Whistleblowing übertragen und für die Behandlung konkreter Streitthemen und Regulierungsfragen fruchtbar gemacht.

 

Die Geheimniskrämer – Interview im friedrich

In der 199. Ausgabe des Forschungsmagazins der FAU „friedrich“ (Oktober 2019) werde ich gemeinsam mit meinen Kollegen Herrn Prof. Wegener und Frau Prof. Utikal zu Geheimnissen und deren Aufdeckung durch Whistleblowing interviewt. Dabei ist es wichtig, dass der Gesetzgeber nötigen gesetzlichen Rahmen und Anreize zum Whistleblowing schafft:

„Im Fokus der gegenwärtigen gesetzgeberischen Aktivität steht der Hinweisgeberschutz. Quasi auf der Zielgeraden der vergangenen Legislatur hat das Europaparlament eine Whistleblowier-Richtlinie verabschiedet, die die Mitgliedsstaaten verpflichtet, Hinweisgeber zu schützen.“

 

 

Brown Bag Lecture Wintersemester 2019/20

Der Fachbereich Rechtswissenschaften lädt erneut zu einer Veranstaltungsreihe ein: In entspannter Atmosphäre stellen die Mitglieder des Fachbereichs (ProfessorInnen und MitarbeiterInnen) während der Mittagspause ausgewählte Themen und Fragen aus ihrer aktuellen Forschung vor. Es bietet sich hier auch die Möglichkeit, „work in progress“ zur Diskussion zu stellen. Die Veranstaltungsreihe soll ein Forum für den fachbereichsinternen Austausch bieten, bei dem die ZuhörerInnen über die Arbeit der KollegInnen informiert werden, aber auch der Referent Anregungen aus den Reihen der Zuhörerschaft erhält.

Die TeilnehmerInnen sind eingeladen, ihre „brown bag“ mitzubringen.

Den genauen Terminplan können Sie hier einsehen.

 

Law of Remedies

Im Oktober 2019 ist der von Franz Hofmann und Franziska Kurz herausgegebene Tagungsband „Law of Remedies“ , in dem ich den Beitrag „Economics of remedies – the perspective of corporate law“ verfasst habe, erschienen. Die zugehörige Tagung „Exploring Remedies – Impulses for a German and European ‚Law of Remedies’“ fand im Oktober 2018 in Erlangen statt.

Auszug aus dem Klappentext:
With the increasing importance of the concept of remedies in European private law, this book focuses on remedies as a distinctive and novel field of European legal research and considers the common law tradition as well as the civil law viewpoint.

 

Anklage der VW-Spitze wegen Marktmanipulation

Anlässlich der Anklage von VW-Chef Diess und Aufsichtsratschef Pötzsch vor dem Landgericht Braunschweig wegen Marktmanipulation habe ich dem

Handelsblatt ein Interview gegeben (Ausgabe v. 25.9.2019, S. 5), in dem ich den Hintergrund der Anklage aus kapitalmarktrechtlicher Sicht erläutere.

Abrufbar ist das Interview auch online unter diesem Link.

 

 

 

Der Staat als Aktionär

Im September 2019 ist der Tagungsband „Der Staat als Aktionär“ zum neunten Deutsch-österreichisch-schweizerischen Symposium erschienen. Herausgeber sind Susanne Kalss, Holger Fleischer und Hans-Ueli Vogt.

Ich selbst habe hierzu einen Betrag zum Thema „Vertreter von Gebietskörperschaften im Aufsichtsrat –Fragen der Information, Verschwiegenheit und Bewältigung von ­Interessenkonflikten“ (S. 75-98). Es handelt sich hierbei um eine erweiterte Fassung meines bereits in WM 2018, 1913-1920 erschienenen Aufsatzes.

 

 

40. Edition der §§ 30-32 GmbHG BeckOK

Die 40. Edition meiner beck-online-Kommentierung zu den §§ 30-32 GmbHG ist erschienen.
Einen Link zur Kommentierung finden Sie hier.

Menschenbilder im Recht

Im August 2019 ist der von meinem Kollegen Andreas Funke und mir herausgegebene Sammelband „Menschenbilder im Recht“ zum gleichnamigen Symposium als Teil der Schriftenreihe Politika von Mohr Siebeck erschienen. Gemeinsam mit Andreas Funke habe ich hierzu auch die Einleitung mit dem Titel: „Die Frage nach den Menschenbildern im Recht – neu gestellt“ verfasst.

Für eine knappe Inhaltsbeschreibung des Buchs mag der Klappentext dienen:
Die Frage nach den ‚Menschenbildern des Rechts‘ ist alt und drängender denn je. Politische, technische und soziale Veränderungen machen es erforderlich, sie neu zu stellen. Antworten müssen auch der Perspektivenvielfalt Rechnung tragen, die mit einer binnendifferenzierten Rechtsordnung einhergeht. Dem Befund eines umfassenden Forschungsbedarfs steht die Beobachtung gegenüber, dass in Philosophie, Sozialwissenschaften und anderen Nachbardisziplinen der Jurisprudenz Entwicklungen stattgefunden haben, die bislang nicht hinreichend fruchtbar gemacht worden sind. Die Beiträge dieses Bandes wollen hierzu Anstöße geben.

 

Renzension zum Lehrbuch „Ökonomische Methoden im Recht“

In der Rabels Zeitschrift, Heft 2, S. 461-464 rezensiert Martin Gelter das von mir mitverfasste Lehrbuch Ökonomische Methoden im Recht.

Zu meinem Kapitel schreibt er, dass dieses zahlreiche privatrechtliche Fragen in verständlicher Weise anschneide und Beispiele aus der rechtsökonomischen Forschung mit Erkenntnissen der Informationsökonomie verwebe.

 

 

 

Hauptversammlungszuständigkeit für Business Combination Agreements

Mein Vortrag auf der letztjährigen VGR-Tagung zum Thema „Hauptversammlungszuständigkeit für Business Combination Agreements“ ist nunmehr im zugehörigen Konferenzband „Gesellschaftsrecht in der Diskussion 2018“ in der Schriftfassung erschienen (dort. S. 137-164). Über die an dem Vortrag anschließende Diskussion berichtet mein Mitarbeiter Herr Dominik Meier auf den S. 165-169.

 

Capital in Closed Corporations – Ten Years of MoMiG in Germany

Am 3. Mai 2019 hat das Max-Planck-Intitut für ausländisches und internationales Privatrecht ein Deutsch-Niederländisch-Belgisches Symposium zum Generalthema „Non-Listed Corporations and Partnerships in Reform“ veranstaltet. In diesem Rahmen habe ich zum Thema „Capital in Closed Corporations – Ten Years of MoMiG in Germany“ vorgetragen.

Buchbesprechung: Das Recht des Investment-Banking im Staub’schen Großkommentar zum HGB

In der Rabels Zeitschrift 2019, Heft 2, S. 451-457 rezensiere ich die Kommentierung von Stefan Grundmann zum Recht des Investment-Banking in der 5. Auflage des Staub’schen Großkommentares zum Handelsgesetzbuch.

Die von Stefan Grundmann unter Mithilfe von Florian Möslein und Jens-Hinrich Binder völlig neu erstellte Kommentierung präsentiert ein System der für das Investment-Banking relevanten Normenkomplexe und zielt auf ein tiefes Verständnis der Materie. Dabei bleibt das Werk sehr zugänglich und gut lesbar.

Short Selling Regulation (SSR)

Im April 2019 ist der von Matthias Lehmann und Christoph Kumpan herausgegebene Kommentar European Financial Services Law im Nomos Verlag erschienen.

Der Band analysiert und erläutert die EU-Rechtsvorschriften für Finanzdienstleistungen. Damit liegt für Rechtsanwälte in internationalen Kanzleien, die Finanzwirtschaft, Regulierungsbehörden und Wissenschaftler ein Referenzwerk für ein tiefgreifendes Verständnis aller relevanten unionsrechtlichen Finanzdienstleistungsregelungen vor. Es dient als Nachschlagewerk, das sowohl komplexe Themen leicht verständlich und übersichtlich darstellt, als auch intensive Analysen schwieriger rechtlicher Fragen bietet.

Ich selbst kommentiere dort auf S. 875-940 die Short Selling Regulation (SSR). Diese Verordnung zielt darauf ab die Risiken von Leerverkäufen einzudämmen.

37. Edition der §§ 30-32 GmbHG BeckOK

Die 37. Edition meiner beck-online-Kommentierung zu den §§ 30-32 GmbHG ist erschienen.
Einen Link zur Kommentierung finden Sie hier.

 

Benchmarks: aufsichts- und privatrechtliche Fragen

Am 7.2.2019 findet im Rahmen der Forschungsstelle für Bank- und Kapitalmarktrecht in Nordbayern eine Vortragsveranstaltung zu dem Thema „Benchmarks: aufsichts- und privatrechtliche Fragen“ statt.

 

 

 

Das Programm umfasst:

Referate

Aufsichtsrechtliche Fragen des Benchmarking

Dr. Christian Schmies, Partner Hengeler Mueller, Frankfurt am Main

Auswirkungen des Fortfalls alter und der Einführung neuer Referenzzinssätze auf das Darlehensgeschäft

Judith Wittig, Associate General Counsel Deutsche Bank AG, Frankfurt am Main

mit anschließender Diskussion und Empfang

 

Die Veranstaltung beginnt um 18:00 Uhr (Einlass ab 17:30 Uhr).

Veranstaltungsort ist das Audimax (0.015) im Ludwig-Erhard-Gebäude, Findelgasse 9, 90402 Nürnberg.

 

Den Flyer zur Veranstaltung finden Sie hier zum Download.

Neuerscheinung KAGB Kommentar

Im Dezember 2018 ist der von Heinz-Dieter Assmann, Edgar Wallach und Dirk Zetzsche herausgegebene Kommentar zum Kapitalanlagegesetzbuch (KAGB) erschienen.

Diese Neuerscheinung in der großen „blauen“ Kommentarreihe des Verlags Dr. Otto Schmidt erläutert das KAGB unter Einschluss aller relevanten Begleitrechtsakte (PRIIP-Verordnung, EuVECA-Verordnung, EuSEF-Verordnung und ELTIF-Verordnung).

Ich selbst habe die §§ 31, 214, 215, 218–229, 261–265, 273–277, 282–285 KAGB kommentiert.

Weitere Informationen zum Werk finden Sie hier.

Der Vorschlag für eine europäische Whistleblower-Richtlinie

In der AG 2018, 769-780 ist mein neuer Beitrag „Der Vorschlag für eine europäische Whistleblower-Richtlinie“ erschienen.

Der Beitrag stellt den Kommissionsvorschlag vor und beleuchtet ausgewählte und besonders problematische Aspekte der beabsichtigten Regelung vor dem Hintergrund der aktuellen parlamentarischen Debatte.

 

Hauptversammlungszuständigkeit für Business Combination Agreements

Auf der 21. Jahrestagung der Wissenschaftlichen Vereinigung für Unternehmens- und Gesellschaftsrecht VGR habe ich zum Thema Hauptversammlungszuständigkeit für Business Combination Agreements referiert.

Anlass hierfür war die Diskussion um den Unternehmenszusammenschluss zwischen der U.S.-amerikanischen Praxair und der deutschen Linde AG. Zudem ist beim LG München I eine von der DSW angestrengte Feststellungsklage zur Erforderlichkeit eines HV-Beschlusses anhängig.

 

Gesellschaftsrechts-Geschichten: Die Girmes-Entscheidung

Im Oktober 2018 ist der Sammelband Gesellschaftsrechts-Geschichten von Holger Fleischer und Jan Thiessen erschienen. Dort arbeite ich die „Girmes-Entscheidung“ (BGHZ 129, 136) entlang ihres historischen Kontextes auf. Im gesamten Band entsteht aus einer Fülle von Einzelbeobachtungen

eine lebendige Gesamtsicht auf die Herstellung und Darstellung gesellschaftsrechtlicher Entscheidungen und ihrer Protagonisten.

Mehr Informationen zum Buch finden Sie hier.

 

 

 

Brown Bag Lecture im Wintersemester 2018/19

Der Fachbereich Rechtswissenschaften lädt erneut zu einer Veranstaltungsreihe ein: In entspannter Atmosphäre stellen die Mitglieder des Fachbereichs (ProfessorInnen und MitarbeiterInnen) während der Mittagspause ausgewählte Themen und Fragen aus ihrer aktuellen Forschung vor. Es bietet sich hier auch die Möglichkeit, „work in progress“ zur Diskussion zu stellen. Die Veranstaltungsreihe soll ein Forum für den fachbereichsinternen Austausch bieten, bei dem die ZuhörerInnen über die Arbeit der KollegInnen informiert werden, aber auch der Referent Anregungen aus den Reihen der Zuhörerschaft erhält.

Die TeilnehmerInnen sind eingeladen, ihre „brown bag“ mitzubringen.

Den genauen Terminplan können Sie hier einsehen.

Rezension zum MMVO-Kommentar

In der WM 2018, 1768 rezensiert Prof. Dr. Frank A. Schäfer den von Prof. Dr. Lars Klöhn herausgegebenen Kommentar zur Marktmissbrauchsverordnung.

Schäfer befindet, dass es sich bei dem Werk um den Standardkommentar zur MAR handele, der in keiner Handbibliothek fehlen dürfe.

Mehr Informationen zum Kommentar finden Sie hier.

Exploring Remedies

Vom 5.-6. Oktober 2018 fand in Erlangen die Tagung Exploring Remedies – Impulses for a German and European ´Law of Remedies´ statt.
Dort hielt ich den Vortrag „Economics of remedies – the perspective of corporate law“.

Hier finden Sie das gesamte Tagungsprogramm.

Der Link zum austragenden Institut für Recht und Technik findet sich hier.

 

 

Vertreter von Gebietskörperschaften im Aufsichtsrat zwischen Verschwiegenheits- und Berichtspflicht

In der WM 2018, 1913 beleuchte ich die Auswirkungen der Bundesverfassungsgerichtsentscheidung vom 7. November 2017 auf die Auslegung der §§ 394, 395 AktG. Hierzu skizziere ich zunächst den allgemeinen Pflichtrahmen des Vertreters einer Gebietskörperschaft im Aufsichtsrat, um dann die Spezialreglungenen der §§ 394, 395 AktG in den Blick zu nehmen.

 

Den Zeitschriftenbeitrag Vertreter von Gebietskörperschaften im Aufsichtsrat zwischen Verschwiegenheits- und Berichtspflicht – Zur Auslegung der §§ 394, 395 AktG im Lichte des BVerfG-Urteils 2 BvE 2/11, WM 2018, 1913 finden Sie hier.

 

 

36. Edition der §§ 30-32 GmbHG BeckOK

Die 36. Edition meiner beck-online-Kommentierung zu den §§ 30-32 GmbHG ist erschienen.
Einen Link zur Kommentierung finden Sie hier.

 

 

Rezension zu Economic Methods for Lawyers

Im Competition and Consumer Law Journal 2017 Vol. 25 Part 2 rezensiert Rhonda L. Smith das von mir mitverfasste Buch Economic Methods for Lawyers.

Zu meinem Kapitel „Contract theory and the economics of contract law“ schreibt sie unter anderem:
„Contracts are the everyday fare of commerce. […] Klaus Schmolke explain[s] why this is the case. […] The explanations in this chapter are clear and the examples well chosen.“

 

35. Edition der §§ 30-32 GmbHG BeckOK

Die 35. Edition meiner beck-online-Kommentierung zu den §§ 30-32 GmbHG ist erschienen.
Einen Link zur Kommentierung finden Sie hier.

 

 

Information Duties in Japanese and German Private Law

Im Mai ist das Sonderheft 11 (2018) der Zeitschrift für Japanisches Recht (Journal of Japanese Law) anlässlich des 20-jährigen Bestehens der Zeitschrift erschienen. Die dort abgedruckten Beiträge beschäftigen sich mit dem Thema der Informationspflichten im deutschen und japanischen Zivilrecht.

Ich selbst habe den einleitenden Beitrag zu den ökonomischen Grund

lagen der Informationspflichten „Information and Disclosure Duties from a Law-and-Economics Perspective – A Primer“ beigesteuert.

Weitere Informationen zum Werk finden Sie hier.

 

 

Issues and Challenges in Corporate and Capital Market Law: Germany and East Asia

Im Mai ist der von Holger Fleischer, Hideki Kanda, Kon Sik Kim und Peter Mülbert herausgegebene Sammelband Issues and Challenges in Corporate and Capital Market Law: Germany and East Asia veröffentlicht worden.

Der Band bietet eine breitgefächerte vergleichende Analyse zu grundlegenden gesellschaftsrechtlichen Themen in Deutschland, China, Japan und Südkorea. Er untersucht verschiedene Unternehmensbereiche sowie die Bewertung der Aktien und deren Verfahren und analysiert die zivilrechtliche Haftung des Unternehmens und seiner Direktoren bzgl. falscher Jahresabschlüsse wie auch die gesellschaftsrechtlichen Regeln zum Ausschluss vonMinderheitsaktionären.

Ich selbst habe einen Beitrag zur zivilrechtlichen Haftung des Unternehmens und seiner Direktoren für falsche Jahresabschlüsse im deutschen Recht („Civil Liability of the Company and Its Directors for False Financial Statements under German Law“) beigesteuert.

Weitere Informationen zum Werk finden Sie hier.

Forschungsstellenveranstaltung „Zivilrechtliche Gewinnabschöpfung bei Verstößen gegen das Handelsverbot des Art. 19 Abs. 11 MAR?“

Am 21.06.2018 findet im Rahmen der Forschungsstelle für Bank- und Kapitalmarktrecht in Nordbayern eine Vortragsveranstaltung zu dem Thema „Zivilrechtliche Gewinnabschöpfung bei Verstößen gegen das Handelsverbot des Art. 19 Abs. 11 MAR?“ statt.

Die Veranstaltung beginnt um 18:00 Uhr (Einlass ab 17:30 Uhr).

Veranstaltungsort ist das Audimax (0.015) im Ludwig-Erhard-Gebäude, Findelgasse 9, 90402 Nürnberg.

Den Flyer zur Veranstaltung finden Sie hier zum Download.

 

Seminar im Schwerpunktbereich: Aktuelle Fragen des Kapitalgesellschafts- und Kapitalmarktrechts

Das Seminar im Wintersemester 2018/19 behandelt aktuelle Themen aus den Bereichen Kapitalgesellschaftsrecht sowie Kapitalmarktrecht. Es wendet sich an Studierende der SPB 1 und 3. Die Veranstaltung wird in München in den Räumen der international renommierten Kanzlei Bird & Bird LLP stattfinden. Dabei ergeben sich für die Teilnehmer interessante Einblicke in die Praxis.

Weitere Informationen zum Schwerpunktseminar finden Sie auf den Seiten des Fachbereichs. Anmeldefrist ist der 31. Mai 2018.

 

Neue Kommentierung der Marktmissbrauchsverordnung

Im April ist der von Prof. Dr. Lars Klöhn herausgegebene, Kommentar zur Marktmissbrauchsverordnung (Market Abuse Regulation – MAR) und seiner Durchführungsvorschriften erschienen.

Die Autoren bieten einerseits einen konzisen Überblick über die Änderungen gegenüber dem bisherigen Recht, andererseits eine tiefschürfende und detaillierte Analyse der zahlreichen Einzelfragen. Ausführliche Vorbemerkungen, in denen selbst interdisziplinäre und rechtsvergleichende Bezüge nicht fehlen, ermöglichen den Einstieg in die teils schwer zugängliche Materie.

Ich selbst habe Art. 12 f., 15 der Marktmissbrauchsverordnung zur Marktmanipulation bearbeitet.

Weitere Informationen zum Werk finden Sie hier.

 

34. Edition der §§ 30-32 GmbHG BeckOK

Die 34. Edition meiner beck-online-Kommentierung zu den §§ 30-32 GmbHG ist erschienen.
Einen Link zur Kommentierung finden Sie hier.

 

Marktmanipulation durch Leerverkaufsattacken

Anfang 2018 veröffentlichten meine beiden wissenschaftlichen Mitarbeiter, Herr Milan Bayram und Herr Dominik Meier, den Aufsatz „Marktmanipulation durch Leerverkaufsattacken“ in der BKR 2/2018, S. 55-61.

Der Aufsatz hat Leerverkaufsattacken aktivistischer Investoren zum Thema. Denn nicht zuletzt die jüngste Leerverkaufsattacke auf die ProsiebenSat1-Aktie zeigt, dass ein aktuelles Interesse in der Finanzwelt, in den Medien und in der Justiz an diesem Thema besteht.

Zur Frage steht, unter welchen Voraussetzungen eine Leerverkaufsattacke eine Marktmanipulation nach Art. 12 MAR darstellt.

Brown Bag Lecture im Sommersemester 2018

Der Fachbereich Rechtswissenschaften lädt erneut zu einer Veranstaltungsreihe ein: In entspannter Atmosphäre stellen die Mitglieder des Fachbereichs (ProfessorInnen und MitarbeiterInnen) während der Mittagspause ausgewählte Themen und Fragen aus ihrer aktuellen Forschung vor. Es bietet sich hier auch die Möglichkeit, „work in progress“ zur Diskussion zu stellen.

 

Die Veranstaltungsreihe soll ein Forum für den fachbereichsinternen Austausch bieten, bei dem die ZuhörerInnen über die Arbeit der KollegInnen informiert werden, aber auch der Referent Anregungen aus den Reihen der Zuhörerschaft erhält.

Die TeilnehmerInnen sind eingeladen, ihre „brown bag“ mitzubringen.

Den genauen Terminplan können Sie hier einsehen.

 

4. Deutsch-Österreichischer Rechts- und Praxisvergleich im Sanierungs- und Insolvenzrecht – 26.01.2018

Am 26.01.2018 veranstaltete die Forschungsstelle gemeinsam mit dem Forschungsinstitut für Genossenschaftswesen und ReTurn den vierten Deutsch-Österreichischen Rechts- und Praxisvergleich im Sanierungs- und Insolvenzrecht in Nürnberg.

Die Tagung startete mit einem äußerst spannenden Vortrag von Herrn Franz Josef Benedikt zum Thema  Geldpolitik und Regulatorik in der Währungsunion.

Dem folgten Beiträge von Frau RAin Dr. Romana Weber-Wilfert und Herrn RA Dr. Burkard Göpfert zum Arbeitsrecht bei grenzüberschreitenden Fällen in Krise und Insolvenz.

Anschließend warf Frau Mag. Dr. Silvia Dirnberger-Puchner einen Blick aus psychologischer Perspektive auf die Unternehmenssanierung.

Zum Schluss beantwortete Herr Mag. Gerald Habliczek die Frage, ob die außergerichtliche Sanierung heute für Banken noch machbar ist.

Weitere Informationen und Veranstaltungen finden Sie auf der Seite der Forschungsstelle für Bank- und Kapitalmarktrecht in Nordbayern.

 

33. Edition der §§ 30-32 GmbHG BeckOK

Zum Jahresabschluss ist die 33. Edition der beck-online-Kommentierung zu den §§ 30-32 GmbHG erschienen.
Einen Link zur Kommentierung finden Sie hier.

 

Rezension zu Dirk Zetzsches Prinzipien der kollektiven Vermögensanlage 

In der ZHR 2017, Heft 06, S. 1007 ff. rezensiere ich Herrn Zetzsches Monographie „Prinzipien der kollektiven Vermögensanlage“, Jus Priv 192, Tübingen 2015 (Mohr Siebeck).

Das Werk widmet sich dem Investmentrecht und vereint „Gedankenreichtum und Originalität mit einem hohen Maß an Sorgfalt und Genauigkeit“. So wird sich die Schrift sicherlich als Standard- und Referenzwerk des Investmentrechts etablieren.

 

Besuch in Lahore, Pakistan. Mittig: Prof. Schmolke

Introduction to Law and Economics

Vom 20. bis 23. November 2017 besuchte ich die School of Law and Policy (SLP) an der University of Management and Technology (UMT) in Lahore, Pakistan.
Dort hielt ich den Kurs „Introduction to Law and Economics“, welcher sich mit rechtsökonomischen Grundlagen befasste.

Einen entsprechenden Artikel der Law School finden Sie hier.

Brown Bag Lecture im Wintersemester 2017/18

Auch dieses Semester lädt der Fachbereich Rechtswissenschaften wieder zur Brown Bag Lecture ein.
Immer mittwochs, von 12:30 bis 13:30 Uhr, können die TeilnehmerInnen ein (kaltes!) Mittagessen im Raum 0.283 JDC zu wissenschaftlichen Vorträgen einnehmen.

Besonders möchte ich Sie auf den Vortrag von meinem Mitarbeiter Herrn Bayram am 6.Dezember 2017 zum Thema „Strategien im Hochfrequenzhandel – The Good, the Bad and the Ugly“ hinweisen.

 

 

Der „VW-Abgasskandal“ aus kapitamarkt- und zivilrechtlicher Perspektive

Am Samstag, den 21. Oktober 2017, durften mein Kollege Herr Prof. Freitag und ich uns über zahlreiche Besucher bei der Langen Nacht der Wissenschaft freuen. Gemeinsam beleuchteten wir den VW-Abgasskandal aus kapitalmarkt- und zivilrechtlicher Perspektive. Dabei wurden unter anderem die Fragen: „Welche potenziellen Schadensersatzansprüche haben Aktionäre?“ und  „Wie können die Autokäufer nun rechtlich vorgehen?“ beantwortet.

Mehr Informationen zur Langen Nacht der Wissenschaft finden Sie hier.

 

Kommentierung der §§ 30-32 GmbHG im Beck-OK

Zum 2. Oktober 2017 wurde meine Kommentierung der §§ 30-32 GmbHG veröffentlicht. Die Kommentierung, die sich u.a. mit der Kapitalerhaltung und Rückzahlungen befasst, finden Sie in der 32. Edition des Beck’schen Online-Kommentars zum GmbHG.

 

 

Rezension der 2. Auflage von „Ökonomische Methoden im Recht“

In der F.A.Z. Nr. 181 vom 7. August 2017 (Wirtschaft, S.18) bespricht Jochen Zenthöfer die 2. Auflage von „Ökonomische Methoden im Recht“, an der auch ich mitgewirkt habe.

In seiner Rezension schreibt Herr Zenthöfer unter anderem, dass durch „Lektüre des hervorragenden Buches“ Wissensdefizite von Juristen im wirtschaftswissenschaftlichen Bereich einfach geschlossen werden können.

Die gesamte Rezension finden sie hier.

 

„Über dem 1. FC Nürnberg hängt das Damoklesschwert“

So titelten die Nürnberger Nachrichten am 16. Juni 2017, als mein Interview zur Frage der Ausgliederung der Lizenzspielerabteilung des 1. FC Nürnberg veröffentlicht wurde. Was genau es mit dieser Aussage auf sich hat, können Sie im ganzen Interview nachlesen.

Zum Bild: Nürnbergs Finanzvorstand Michael Meeske (links), Prof. Klaus Ulrich Schmolke (rechts).

 

 

Vortragsveranstaltung – Neue Pflichten in der Anlageberatung nach MiFID II und 2. FiMaNoG

Am 19.07.2017 findet in Nürnberg die nächste Veranstaltung zum Thema der Neuregelung des Wertpapiergeschäfts durch MiFID 2 und 2. FiMaNoG statt.

Als Referenten konnten gewonnen werden:

  • Frau Prof. Dr. Buck-Heeb, Leibniz Universität Hannover zum Thema „Verhaltensregeln gem. §§ 63 ff. WpHG-E nach dem 2. FimanoG: Inhalte“, sowie
  • Frau Prof. Dr. Poelzig, Universität Leipzig zum Thema „Verhaltensregeln gem. §§ 63 ff. WpHG-E nach dem 2. FimanoG: Durchsetzung“

Die Veranstaltung beginnt um 17.00 Uhr (Einlass ab 16.30 Uhr) im Audimax (0.015) im Ludwig-Erhard-Gebäude Findelgasse 9, Nürnberg.

Weitere Informationen finden Sie hier. Anmeldungen bitte per Mail an fs-bankrecht@fau.de

 

Economic Methods for Lawyers

Das Lehrbuch „Economic Methods for Lawyers“ ist nun als Paperback erschienen.
Weitere Informationen finden Sie hier.

 

 

Ökonomische Methoden im Recht

Im April 2017 erscheint das Buch „Ökonomische Methoden im Recht“. Dieses Lehrbuch vermittelt einen Einstieg in die Rechtsökonomie und macht Juristen mit ökonomischen Methoden vertraut. Ich selbst habe dort das Kapitel zur Vertragstheorie und ökonomischen Analyse des Vertragsrechts (§ 5) verfasst, welches dem Buch neu zugefügt wurde.

 

 

Handbuch Übernahmerecht nach dem WpÜG

Am 23. März 2017 ist das „Handbuch Übernahmerecht nach dem WpÜG“ herausgegeben von Dr. Nikolaos Paschos und Prof. Dr. Dr. Holger Fleischer erschienen. Meinen Beitrag zum Werk finden sie in Kapitel „§ 6 – Allgemeine Grundsätze für Angebote nach dem WpÜG“.

 

Whistleblowing: Incentives and Situational Determinants – A Laboratory Experiment

Am 24. Januar hielt ich einen Vortrag mit anschließender Diskussion zum Thema „Whistleblowing: Incentives and Situational Determinants – A Laboratory Experiment“ für das Centre for Coporate and Commercial Law an der University of Cambridge.
Weitere Informationen finden Sie hier.

 

Symposium: Menschenbilder im Recht

Am 6. und 7. April 2017 findet ein Symposium zum Thema „Menschenbilder im Recht“, veranstaltet von Herrn Prof. Funke und Herrn Prof. Schmolke, statt.
Weitere Informationen zur Veranstaltung und zur Teilnahme finden Sie auf der Seite unseres Lehrstuhls und auf der Seite des Fachbereichs.

 

 

Zukunft der Vergabe von Immobilienkrediten – Verbraucherschutz versus Finanzmarktstabilität

Am 20. Januar 2017 veranstaltete die Forschungsstelle für Bank- und Kapitalmarktrecht in Nordbayern gemeinsam mit dem Forschungsinstitut für Genossenschaftswesen der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (www.genossenschaftsinstitut.de) eine Podiumsdiskussion zum Thema

„Zukunft der Vergabe von Immobilienkrediten – Verbraucherschutz versus Finanzmarktstabilität“.

Weitere Informationen finden Sie auch hier.

Der Aufschub der Ad-hoc-Publizität nach Art. 17 Abs. 4 MAR zum Schutz der Unternehmensreputation

Ende des Jahres erscheint ein gemeinsamer Aufsatz mit <a href=“https://plon