Barrierefreiheit

Der Anbieter dieses Webangebots (Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Handels-, Gesellschafts- und Wirtschaftsrecht) ist bemüht, das Angebot im Einklang mit der gültigen Gesetzgebung barrierefrei zugänglich zu machen.

Diese Erklärung zur Barrierefreiheit gilt für die Webauftritte und Anwendungen, die unter www.wr2.rw.fau.de verfügbar sind.

Stand der Vereinbarkeit mit den Anforderungen ("Konformitätsstatus")

Teilweise konform: Einige Teile des Inhalts entsprechen nicht vollständig dem Standard für Barrierefreiheit.

Methodik der Prüfung:Selbstbewertung
Erstellungsdatum:7. Oktober 2021
Letzte Überprüfung:7. Oktober 2021

Bekannte Probleme bei der Barrierefreiheit

Auflistung und Erläuterung der Probleme bei der Umsetzung der Barrierefreiheit dieses Webauftritts.

Nicht barrierefrei zugängliche Inhalte

  • Auf den Seiten stehen keine Erläuterungen in einfacher Sprache gemäß § 4 BITV 2.0 bereit.
  • In den Seiten enthaltene Grafiken oder Bilder könnten derzeit nicht vollständig durch Textbeschreibungen ergänzt worden sein.
  • Dokumente könnten von Dritten (z.B. Prüfungsamt, andere Einrichtungen der FAU, Ministerien, u.a.) bereitgestellt worden sein und nicht in einer barrierefreien Fassung vorliegen.

Begründung

  • Adressaten der Seiten sind Wissenschaftlerinnen bzw. Wissenschaftler und Studierende. Für diese stellt komplexere Fachsprache typischerweise keine Barriere dar. Die Nutzungshäufigkeit und die Nutzungsdauer dieser Seiten von Menschen, die aufgrund ihrer Behinderung von leichter Sprache profitieren würden, ist mithin als gering einzuschätzen. Zudem handelt es sich vorliegend um eine öffentliche Stelle von geringer Größe und begrenzten Ressourcen. Somit stünden die geschätzten Kosten und Nachteile für die betreffende öffentliche Stelle außer Verhältnis zu den geschätzten Vorteilen für Menschen mit Behinderungen. Daraus folgt, dass das Verfassen von Erläuterungen in einfacher Sprache eine unverhältnismäßige Belastung im Sinne des Art. 5 Abs. 1 der RL (EU) 2016/2102 für die öffentlichen Stellen bewirken würden.
  • Die in diesem Webauftritt verwendeten Bilder enthalten typischerweise keine eigenen Informationen. Sie dienen lediglich der Dekoration und sind durch leere Textbeschreibungen als dekorative Inhalte gekennzeichnet. Eine Überprüfung alter Beiträge, insbesondere solcher, die die öffentliche Stelle vor dem 23.09.2018 verfasst hat, hat aufgrund unverhältnismäßiger Belastung gemäß Art. 5 Abs. 1 der RL (EU) 2016/2102 nicht stattgefunden. Es ist wegen fehlender Aktualität eine geringe Nutzungshäufigkeit und Nutzungsdauer von Menschen mit Behinderung zu erwarten.
  • Aufgrund der bereits erläuterten Größe, den zur Verfügung stehenden Ressourcen und der Art der betreffenden öffentlichen Stelle kann die Barrierefreiheit von Dokumenten von Dritten nicht garantiert werden. Dies würde eine unverhältnismäßige Belastung nach Art. 5 Abs. 1 der RL (EU) 2016/2102 darstellen.

Alternative Zugangswege

Sollte in Folge der oben genannten Gründe im Einzelfall der barrierefreie Zugang zu Inhalten der Webseite nicht möglich sein, helfen die Mitarbeitenden der betreffenden öffentlichen Einrichtung während der Öffnungszeiten gerne bestmöglich weiter.

Hilfe und Kontaktaufnahme bei Problemen

Sie können Mängel bei der Einhaltung der Anforderungen an die Barrierefreiheit mitteilen oder Informationen, die nicht barrierefrei dargestellt werden müssen, barrierefrei anfordern.

Kontaktperson

Erika Ayllón Ortiz

Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Handels-, Gesellschafts- und Wirtschaftsrecht, Schillerstraße 1, 91054 Erlangen

Kontaktformular

Durchsetzungsverfahren

Bleibt eine Anfrage über die Kontaktmöglichkeit innerhalb von sechs Wochen ganz oder teilweise unbeantwortet, prüft die zuständige Aufsichtsbehörde auf Antrag des Nutzers, ob im Rahmen der Überwachung gegenüber dem Verpflichteten Maßnahmen erforderlich sind.

Kontaktinformation der für das Durchsetzungsverfahren zuständigen Aufsicht:

Landesamt für Digitalisierung, Breitband und Vermessung

St.-Martin-Straße 47
81541 München